Rezension: Paper Towns

Rezension

Paper Towns

Wie bin ich zu dem Buch gekommen:

Ich habe das Buch am 7.4. gekauft, weil ich nach „Eine wie Alaska“ und „The Fault in Our Stars“ unbedingt noch weitere Bücher von John Green lesen wollte und will.

Erster Satz:

The way I figure it out, everyone gets a miracle.

Zusatzinformationen:
Autor John Green
Reihe: -Preis: £ 7.99
Verlag: Bloomsbury
Genre: YA, Mystery
ISBN: 978-1-4088-4818-0

Klappentext:
The thing about Margo Roth Spiegelman is that really all I could ever do was let her talk, and then when she stopped talking encourage her to go on, due to the facts that 1. I was incontestably in love with her, and 2. she was absolutely unprecedented in every way, and 3. she never really asked me any questions… Quentin Jacobsen has always loved Margo from afar. So when she climbs through his window to summon him on an all-night road trip to revenge he cannot help but follow. But the next morning, Q turns up at school and and Margo doesn’t. She’s left clues to her disappearence, like a trail of breadcrumbs for Q to follow. And everything leads to one unavoidable question: Who is the real Margo?

Inhalt:
Margo überredet Quentin in der Nacht die Stadt unsicher zu machen. Aber nicht im herkömmlichen Sinn, wo Bars aufgesucht, Zigaretten und alkoholische Getränke genossen werden. Margo ist auf Rache aus und so brechen die beiden ein oder stellen andere illegale Sachen an. Quentin ist nicht ganz wohl bei der Sache, macht schließlich jedoch mit. Am nächsten Morgen geht Quentin ganz normal zur Schule, doch Margo taucht nicht auf. Von der Schule zu Hause bemerkt er schließlich, dass etwas nicht stimmt. Margo’s Eltern haben eine Vermisstenanzeige aufgegeben und auch Quentin und seine Eltern werden befragt. Die Polizei unternimmt zunächst nicht wirklich viel bis nichts, doch Quentin glaubt nicht, dass Margo bald wieder zurückkommen wird. Und so werten er und seine Freunde Margos Spuren aus, in der Hoffnung, sie zu finden.

Bewertung:
Den Stil fand ich sehr gut. Jeder Autor hat seinen eigenen und der von John Green gefällt mir besonders gut. Er schreibt einfach sehr gut, er findet die richtigen Worte für die richtige Situation und zeigt sie dem Leser so nicht nur, sondern lässt den Leser die Situation mehr oder weniger miterleben.
Die Idee war für mich neu und sehr interessant. Roadtrips gibt es ja öfter in der Literatur, die Idee dieses Genre aber mit Mystery und YA zu verbinden ist eine gute Idee und sicherlich so gesehen auch etwas neues. Das gute Potenzial sieht man ja auch daran, finde ich, dass im Sommer jetzt der Film Paper Towns in die Kinos kommt.
Auch bei der Umsetzung kann ich nur Lob aussprechen. Dadurch, dass eben nicht alles wie am Schnürchen läuft, wird das Ganze umso realer. Sie erleben mitunter auch Rückschläge, aber genau in dadurch kommt man, wie die Figuren selbst, wieder vermehrt ins Grübeln, was denn sonst noch möglich ist.
Womit wir zu den Figuren kommen. Die Figuren passen zur Position die sie in Quentins Leben einnehmen. Was ich aber wirklich schade fand, war, dass die Figuren nicht wirklich reiften. Sicher, die Handlung erstreckt sich über einen nicht allzu großen Zeitraum, aber ein bisschen mehr hätte trotzdem nicht geschadet. Vielleicht war ich auch einfach nur zu blind, um das herauszulesen.
Die Plot-Entwicklung fand ich sehr gut. Auch wenn nicht immer um Margo direkt die Handlung stattfindet, so ist sie doch auf jeder Seite präsent. Was ich loben muss ist, dass ich bis zum Schluss nicht wusste, wie die Geschichte ausgehen würde, und als es eindeutig erschien, es doch noch eine Wendung gab.
Beim Tempo muss ich leider ein paar Abzüge machen. Mich hat gestört, dass teils längere Phasen dabei waren. Soweit ich mich erinnern kann, hat der Roadtrip einen großen Teil des Buches eingenommen. Sonst aber gibt es am Tempo nichts auszusetzen.
Das Lesen selbst hat mir großen Spaß gemacht. Ich habe Paper Towns in sechs Tagen ausgelesen und das, obwohl ich nebenbei noch Schule hatte. Zum Schluss gibt es noch ein kleines
Zitat: „And all at once I knew how Margo Roth Spiegelman felt when she wasn’t being Margo Roth Spiegelman: she felt empty. She felt the unscalable wall surrounding her.
Fazit: Ein Buch, das ich gerne weiterempfehle. Es regt zum Grübeln an und bietet gleichzeitig eine wunderschöne Geschichte rund um Quentin Jacobsen und Margo Roth Spiegelman.

Advertisements

2 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. tinaherrlich
    Jun 22, 2015 @ 12:58:14

    Mir hat das Buch auch sehr gut gefallen – ich habe es allerdings auf deutsch gelesen. 🙂 In ein paar Wochen kommt ja die Verfilmung ins Kino. Den Film werde ich mir dann aber in der Originalversion anschauen. 🙂
    Lieben Gruß
    von Tina

    Gefällt mir

    Antwort

    • meerderwoerter
      Jun 22, 2015 @ 13:12:39

      Die Verfilmung schaue ich mir vielleicht mit einer Freundin an. Wird komisch werden, wenn ich ihn dann auf Deutsch anschaue. Immerhin schaue ich nur Im Kino Filme auf Deutsch an. Wenn ich einmal die DVD habe, geht das gar nicht. Und ich habe meine Liebe zur Originalsprache gefunden. Mit Englisch geht das ja ganz gut, bei anderen muss ich meine Sprachkenntnisse noch ausbauen.

      Gefällt mir

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Library of little Worlds

Welten zwischen den Worten

Feminist Frequency

Conversations with pop culture

The Other Sociologist

Sociology of Difference by Zuleyka Zevallos

Carmens Bücher-Bistro

Schnapp dir ein Buch, lehn dich zurück und fühl dich wohl ♥

Tess Bücherwelt

" Bücher sind fliegende Teppiche , ins Reich der Fantasie... "

thechaosdiaries

words, in my humble opinion, are the most inexhaustible source of magic we have - JK Rowling

Mx. Anunnaki Ray

Gender/INTERSEX Activist: Educator, Writer & Speaker

Schattenwelt-Report

Paranormale Nachrichten aus der Buchwelt

Kunterbunte Bücherlounge

Hier entsteht ein Blog rund ums Buch. Neben Rezensionen könnt ihr auch alles was es sonst über Bücher gibt entdecken.