Rezensionsexemplar: Geistermond

Wie ich zu dem Buch gekommen bin:

Ina Linger hat mich angeschrieben, ob ich nicht ihr „Geistermond“, das sie zusammen mit Cina Bard geschrieben hat, rezensieren möchte. Da mich der Klappentext angesprochen hat, hat sie mir schließlich die Printversion zugeschickt. (Ich mag nämlich keine e-books.)

 

Erster Satz:

Es gibt diesen Moment, kurz bevor etwas Schreckliches passiert, diesen Moment der Klarheit, in dem die Zeit stehenzubleiben und die Welt des möglichen auf einen einzigen Ausgang der Situation zusammenzuschrumpfen scheint.

 

Zusatzinformationen:

Autor: Ina Linger und Cina Bard
Reihe: – (soweit ich weiß)
Preis: 2,99€ / 9,99€
Verlag: epubli
Genre: New Adult/ Romance
ISBN: 978-3-7375-4319-4

 

Klappentext:

Nach einem Sturz erwacht Amy im Krankenhaus – allerdings nicht in ihrem im Koma liegenden Körper, sondern als Geist. Zu ihrem Glück ist sie nicht allein in der ihr noch unbekannten und beängstigenden Geisterwelt: In Jared findet sie einen Beschützer, der auch ihre Hilfe braucht. Um endlich Frieden zu finden, soll Amy, Tochter eines Polizisten, ihm helfen, den Täter aufzuspüren, der ihn vor zwei Jahren ermordert hat.

Amy lässt sich auf dieses Abenteuer ein und steckt schon bald in einem unerwarteten Dilemma: Sie beginnt Jared sehr zu mögen – mehr als in einer Situation wie der ihren vernünftig ist…

 

Inhalt:

Da gibt’s eigentlich nicht mehr viel zu sagen, ohne euch zu spoilern, mit Ausnahme zweier Dinge: Simon und Edna sind zwei richtig coole Geister, wie ich finde, und ich liebe Bücher, die in England spielen.

 

Bewertung:

Idee: Ich finde die Idee sehr gut und gerade, dass Amy „nur“ im Koma liegt, und nicht gleich tot ist, hat mir sehr gut gefallen. Das man die Geister-Idee noch mit einem Krimi paart, finde ich super. Denn das verspricht Spannung und es liegt nicht auf der Hand, dass die beiden Hand in Hand gehen.

Umsetzung: Die Idee hat mir ja schon sehr gut gefallen, und ich muss sagen, die Umsetzung war sehr gut. Es war etwas Neues dabei, aber auch Altbewährtes und so finde ich es genau richtig.

Figuren: Amy fand ich einfach toll – wir dürften ungefähr im gleichen Alter sein und daher konnte ich ihr Handeln und auch ihre Art volllstens nachvollziehen. Amy ist mir immer mehr ans Herz gewachsen und ich fand sie einfach spitze.
Jared war mir anfangs ein kleines Rätsel, aber nach und nach konnte ich ihn immer besser verstehen. Er ist sehr zornig, was natürlich selbstverständlich ist und hat ab und an unterdrückte Wutausbrüche, was Amy verwirrt, wieso er denn nichts macht in dem Moment.Amys Vater ist jemand, den ich in seiner Trauer und seinem Schmerz gut verstehen konnte. Ich habe ihn bewundert, was er geschafft hat, denn das schaffen nicht viele.

Plot-Entwicklung: Ich mochte den Plot so gerne! In den ersten 160 Seiten ist es „eher“ ruhig und es gibt viele Erklärungen dazu, was in der Geisterwelt möglich ist und was nicht. Ich LIEBE Dialoge und davon gab es reichlich. Aber es ist nie zuviel auf einmal – man hat keinen information overflow. Danach kommt einfach ein riesiger Plot-Twist, für mich die Enthüllung des ganzen Buches und es geht rasant dahin. Fast wie bei einem Autorennen – nur überschlagen sich hier die Ereignisse und nicht die Autos.

Tempo: Wie oben schon angesprochen geht es anfangs eher ruhig zu. Man könnte sagen, es ist wie bei einem Vulkan, der anfangs nur raucht und dann in einer riesigen Eruption beinahe explodiert. Mir hat es genau gepasst – am Anfang nicht zu schnell und zum Schluss nicht zu langsam.

Lesen:

Ich habe das Buch innerhalb von einer Woche ausgelesen, aber mehr als die Hälfte innerhalb von zwei Tagen. Ich denke, ich kann getrost sagen, dass es Mein Monatshighlight des Septembers war.

 

Ich danke Ina Linger, Cina Bard und dem epubli Verlag für die Bereitstellung des Rezensionsexemplars!

Advertisements

2 Kommentare (+deinen hinzufügen?)

  1. Sarah
    Okt 03, 2016 @ 13:43:30

    Huhu! Jetzt starte ich doch endlich mal nen Gegenbesuch 😉
    Das Buch hört sich echt gut an! Klingt für mich ein bisschen nach einer Mischung aus „Manche Mädchen müssen sterben“ von Jessica Warman und „Locked In“ von Holly Seddon ^^
    Kommt definitiv auf meine Wunschliste (in der Hoffnung, dass ich die in den nächsten Monaten endlich mal langsam abarbeiten kann xD)

    Liebe Grüße
    Sarah von Pergamentfalter

    Gefällt mir

    Antwort

    • meerderwoerter
      Okt 03, 2016 @ 15:57:17

      Wie gesagt, ich habe mehr als die Hälfte in zwei Tagen gelesen, was echt viel für meine Verhältnisse ist. Leider kenne ich keines der beiden Bücher, sonst könnte ich dir ja sagen, ob das zutrifft.
      Du, meine WuLi habe ich vor ein paar Tagen auch aktualisiert, ich muss nur noch ein bisschen was hinzufügen, und sie passt wieder. Also meine ist auch riesig, aber es stört mich nicht. Lieber zu viele als zu wenige Bücher oben, oder nicht?

      Liebe Grüße,
      Valerie

      Gefällt mir

      Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Library of little Worlds

Welten zwischen den Worten

Feminist Frequency

Conversations with pop culture

The Other Sociologist

Sociology of Difference by Zuleyka Zevallos

Carmens Bücher-Bistro

Schnapp dir ein Buch, lehn dich zurück und fühl dich wohl ♥

Tess Bücherwelt

" Bücher sind fliegende Teppiche , ins Reich der Fantasie... "

thechaosdiaries

words, in my humble opinion, are the most inexhaustible source of magic we have - JK Rowling

Mx. Anunnaki Ray

Gender/INTERSEX Activist: Educator, Writer & Speaker

Schattenwelt-Report

Paranormale Nachrichten aus der Buchwelt

Kunterbunte Bücherlounge

Hier entsteht ein Blog rund ums Buch. Neben Rezensionen könnt ihr auch alles was es sonst über Bücher gibt entdecken.